Hallo, ich bin CHARLY
(Natural´S Cosmic Black Bear)


Willkommen auf meinem Blog

Donnerstag, 10. Oktober 2013

In Gedenken an Louis


Die Erinnerung ist ein Fenster
durch das wir dich sehen können,
wann immer wir wollen.
(Verfasser unbekannt)

2 Jahre ist es nun schon her ...
♥ Louis ♥
wir werden Dich nie vergessen!



Freitag, 4. Oktober 2013

Im Nationalpark Eifel

Treffpunkt:    Einruhr (Simmerath) um 11.00 Uhr
Anzahl Zweibeiner:  15  / Anzahl Vierbeiner:   13 
Thema:   "Hunderunde Eifel goes Herbst"

Geplante Zeit:  ca. 2 bis 2,5 Stunden  (wohl bemerkt: geplant ...)

Nachdem wir uns alle auf dem Parkplatz zusammengefunden hatten, ging es los. 

Pünktlich 11.15 Uhr (man merke sich diese Zeit ...) starteten wir bei schönstem Sonnenschein 
und knapp 20° in den Nationalpark Eifel.

 Mein Herrchen und ich. 
Ich sehe bereits in den ersten Minuten aus wie ein Schmutzhund, 
denn es gab direkt zu Beginn die Möglichkeit, baden zu gehen.

Das obligatorische Gruppenfoto :-)

Weiter ging es ... immer schön am Wasser entlang ...

bis zur "Alm" ... dort haben wir dann eine kleine Rast gemacht ...

... und neue Freundschaften geknüpft ...
 ... hier mit den Agenten Fritz & Oskar, bekannt als die Terroeristis.
 Ganz doll verguckt habe ich mich in diese jungen Dame namens Donna ♥

... und dieses süsse Faltengesicht heisst Diva
und gehört zu Donna´s Rudel.

Auch Boomer ist ein toller Typ:

... ich würde ja alle namentlich benennen, aber mein Frauchen hat nicht alle Hunde vor die Linse bekommen, aber auf dem Gruppenfoto sind wir alle zu sehen.


 
Weiter ging es an den "Eifeler Niagarafällen" vorbei *kicher*

So nach "gefühlten" tausend Meilen erhielten wir alle ein Wanderdiplom:


Darüber haben wir uns sehr gefreut.

Zwischenzeitlich qualmten bereits die Socken unserer Zweibeiner
und auch meine Pfoten waren schon ganz schön platt und wir machten Rast.

Als wir dann erfuhren, dass es wirklich erst Halbzeit war, mussten wir entscheiden. Weiter wandern oder per Boot zurück.  

Nun ja, eine Bootsfahrt ist auch schön ...nur für mich das erste Mal!

Da standen wir nun am Bootssteg und warteten ... und als ich dann das Schiff sah wurden meine Glieder ganz zittrig ... denn als das Gruppenfoto gemacht wurde, kam kurz danach ein Boot vorbei und spielte laute Musik und die mochte ich überhaupt nicht und für die nächsten 5 Minuten stand ich ziemlich neben mir. Wir sind dann einfach weiter und nach ein paar Minuten war auch wieder alles gut.

So, und nun stand ich hier an der Anlegestelle und sollte in dieses ähnlich aussehende Ungetüm einsteigen ...
nun ja, rückwärts gehen hatte keinen Sinn, Frauchen hatte mich gesichert ... und hielt mir den "Gouda" vor die Nase und ich folgte brav über den Steg hinein ins Ungetüm ...

Alle gingen nach oben, aber kurz vor der Aussentüre habe ich mich sofort auf dem letzten Platz im unteren Deck, wohl behütet unter einem Tisch, hingesetzt und dort blieb ich sitzen - das war magische Anziehungskraft.


Als wir dann alle aussteigen durften, wollte ich als erster raus ... 
das ging aber nicht, denn wer auf dem letzten Platz sitzt, ist auch als letzter draussen.

Alle Kumpels fanden sich dann auch wieder ein und "Pfote aufs Herz" - das nächste Mal traue ich mich auch nach oben! 

Gewandert sind wir knapp 12 km.

Zwischenzeitlich war es 18.00 UHR ...
(mehr muss man dazu nicht sagen *breit grins*)
 
Als wir dann endlich im Auto sassen, bin ich eingeschlafen und nach knapp 2 Stunden war ich endlich wieder zu Hause. Nur meine Zweibeiner haben dann schlapp gemacht ...

Pfötchen,
Euer Charly

Dienstag, 1. Oktober 2013

Zwischenstand "Tier- und Freizeitpark" - Wölfe und Bären

Hallo, mein Frauchen meldet sich mal zu Wort.  Es geht um unseren Beitrag "Tierpark" und den von uns als zu klein empfundenen Gehegen für die Wölfe und Bären im Tier- und Freizeitpark Klotten (Cochem/Mosel).

Nun ja, zwischenzeitlich hat die Freundin vom Frauchen mit einem sehr bekannten Tierrechtler in Deutschland Kontakt aufgenommen, weil die NABU uns ja an das Veterinäramt weitergeleitet hat. Unser Mail wurde "als gelesen" gekennzeichnet, aber gehört haben wir bisher noch nichts.

Dafür hat aber der Herr D. geantwortet (vielen, vielen Dank!) und das sehr ausführlich.
Ich zitiere hier ein paar Zeilen aus seiner Antwort-Mail:

Platzbedarf: „Wölfe, Afrikanische Wildhunde:
100 qm / Paar, für jedes weitere gehaltene Tier 10 qm mehr.


Platzbedarf für Bären (von der Bärenart abhängig).
Zum Beispiel für Braunbär, Kragenbär und ähnliche: 150 qm / Paar, für jedes weitere Tier 20 qm mehr, Stallgröße 6 qm / Tier."


Das bedeuted, selbst wenn ein Zaunelement nur 2 Meter lang wäre, entspräche das bei 10 Elementen auf jeder Seite einer Fläche von 400 qm. Bei 8 Wölfen würden nach dem staatlichen Gutachten sogar 160 qm, also weniger als die Hälfte ausreichen, um die flächenmäßigen Mindestanforderungen zu erfüllen.

Die „gesetzlichen Mindestanforderungen“ im Tierschutz und speziell bei der Wildtierhaltung weichen von den Vorstellungen und Wünschen der Tierschützer erheblich ab. Das wissen wir und so wird es hier auch immer wieder Konflikte geben.

Hier ist die Politik gefordert, entsprechend genauere, schärfere und tierfreundliche Vorgaben zu erlassen, damit solche Haltungen bald der Vergangenheit angehören.

---------------

Tja ... traurig!  Das bedeuted also, dass diese Tiere genug Platz zur Verfügung haben und somit wird sich wohl auch nichts ändern ... aber wir haben uns dazu entschlossen, trotzdem Anzeige zu erstatten ... denn wenn man gar nichts tut, wird sich auch nichts ändern!

Es gibt sicherlich noch viel schlimmere Fälle, bei denen es den Tieren richtig schlecht geht. Viele Organisationen kämpfen für ein besseres Leben dieser Tiere, aber solange sich die POLITIK nicht bewegt ... wird wohl keine Änderung in Sicht sein und als Einzelkämpfer hat man meistens keine Chance!

Ein Leben in Gefangenschaft hat kein Tier verdient - wir boykottieren jedenfalls zukünftig solche Freizeitparks, wo der "natürliche Bedarf eines Tieres" dem "Vergnügen" zum Opfer fällt!

Traurige Grüße vom Frauchen!

Pfötchen, Euer Charly